Anmerkung zum Sozialkriterium 1

Bei der Entscheidung darüber, welchen Bewerberinnen und Bewerbern vorrangig der Studienbeginn am Studienort ihrer Wahl ermöglicht wird, haben nach dem Willen des Verordnungsgebers soziale Bindungen eine große Bedeutung.

Die stärkste soziale Bindung an die gewünschte Hochschule haben naturgemäß schwerbehinderte Menschen. Darum werden diese Bewerberinnen und Bewerber bei der Ortsverteilung bevorzugt berücksichtigt.

Dabei spielt es keine Rolle, ob der schwerbehinderte Mensch den nächstgelegenen oder einen weiter entfernten Studienort angegeben hat. Häufig kann gerade eine entfernte Hochschule die Einrichtungen bieten, die dem schwerbehinderten Menschen in seinem speziellen Fall die Durchführung des Studiums ermöglichen.